Jugend DM in Mönchengladbach

Leichtathletikzentrum holt sich drei Mal Edelmetall bei der Jugend-DM in Mönchengladbach

Mit einem kompletten Medaillensatz kehrten die U18 und U20 Jugendlichen des LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg von den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach zurück.

Hannemann wird seiner Favoritenrolle gerecht

Jugend DM in Mönchengladbach

Jugend DM in Mönchengladbach

LAZ-Hürdensprinter Henrik Hannemann war auf dem Papier die klare Nummer eins in Sachen Anwartschaft auf den Titel über die 110m Hürdenstrecke. Der Deutsche Jugendmeister unterm Hallendach und Jahresschnellste hatte nach seinem Vorlaufaus bei der U20 WM in Bydgoszcz noch einen versöhnlichen Saisonabschluss auf dem Plan. Der Abiturient, der unter den Fittichen von Sven Rees in Stuttgart trainiert, konnte sich im Grenzlandstadion von Runde zu Runde als Schnellster steigern und selbst ein etwas schwächerer Start im Finale hielt den U20-DM-Zweiten des Vorjahrs nicht davon ab den anvisierten Titel in 13,90 Sekunden klarzumachen. Eine Zehntel weg vom Titel war in Mönchengladbach Felix Krause. Der Chemnitzer lief auf der Außenbahn in Bestzeit von 14,00 Sekunden zu Silber. „Ich konnte das Feld von hinten aufrollen. Der Titel ist ein schöner Abschluss der Jugendklasse“, sagte Hannemann nach dem Rennen. In den kommenden Jahren muss er mit den rund sieben Zentimeter höheren Männer-Hürden klarkommen. „2015 habe ich schon ein gutes Rennen über die hohen Hürden gehabt. Aber klar ist es eine Umstellung, was Kraft und Beweglichkeit angeht“, blickte der Routinier Henrik Hannemann voraus.

Weiterlesen

Süddeutsche Meisterschaften in St. Wendel

Die Süddeutschen Meisterschaften der Junioren- und U16-Klasse im Saarländischen St. Wendel brachten für das Leichtathletikzentrum Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg eine gute Ausbeute.

Einen Tag vor ihrer Abreise zur U20 WM in Bydgoszcz (Polen) wollte sich Sprinterin Lisa Nippgen noch ein Mal Wettkampfpraxis holen. Über die 100m der U23 Juniorinnen ließ sie als Vorlaufschnellste, bei Gegenwind (-1,2) in 12,03 Sekunden nichts anbrennen. Im Finale legte sie dann noch eine Schippe drauf und holte sich in 11,86 Sekunden den Süddeutschen Meistertitel. Lena Jünk lief im Juniorinnenfeld über die 400m Hürdendistanz mit 67,91 Sekunden auf Platz sechs. Marvin Wach verpasste über 100m der Junioren in 11,06 Sekunden knapp das Finale.

Zwei Mal Silber für den Schülernachwuchs

Im 2000m-Rennen der W14 musste sich Charlotte Römer (7:00,40 Minuten) nur hauchdünn im Kampf um den Titel geschlagen geben. In einem packenden Endkampf bis zum Zielstrich trennten sie lediglich acht Hundertstel Sekunden von der Siegerin. Eine weitere Silbermedaille gab es für Yeliz Kars im Diskuswerfen der Mädchen W14. Ihr weitester Versuch landete dabei bei 30,33 Metern.

Nathanael Weiß verpasste mit 1,75 Meter im Hochsprung der Jungen M15 knapp die Medaillenränge. Im 80m Hürdenfinale lief er zudem in neuer persönlicher Bestzeit (11,07 Sekunden) auf Rang sechs.

Sowohl über als auch ohne Hürden ist derzeit Leonie Maginot schnell unterwegs. Für das 80m-Hürdenfinale der Mädchen W14 qualifizierte sie sich mit einer neuen Bestzeit von 11,97 Sekunden. Im Finale bestätigte sie ihre gute Form dann in 12,01 Sekunden, was ihr Rang fünf einbrachte. Auch ohne die Hürden zählt sie nun zu den Schnellsten im Süden. Mit neuer persönlicher Bestzeit (12,77) gelang ihr auch hier der Sprung ins Finale, wo sie in  12,86 Sekunden wiederum Fünfte wurde. Die vielseitige Yeliz Kars schaffte jeweils mit 12,55 Sekunden über 80m Hürden und 32,44 Metern im Speerwerfen Rang sieben. Megan Fischer steigerte sich im Stabhochsprung der W15 auf die neue Besthöhe von 2,80 Meter was am Ende Platz acht bedeutete.

Schülerstaffeln auf Rang vier und sechs

Zum Abschluss der Wettbewerbe kam die 4x100m Staffel der LAZ Mädchen in der Besetzung Fabienne und Leonie Maginot, Yeliz Kars und Saphira Steil in 50,23 Sekunden unter 27 teilnehmenden Staffelteams auf Rang vier.  Die LAZ-Jungen liefen in der Besetzung Nathanael Weiß, Simon Brettschneider, Mika Masur und Lukas Schmidtke in 47,70 Sekunden auf Rang sechs ein.

LAZ-Nachwuchs mischt im Mehrkampf vorne mit

Bei den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend U16 in Pliezhausen konnte sich der Nachwuchs des LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg gut ins Szene setzen!

In der Vielseitigkeitsprüfung der 9-Kämpfer hinterließ Nathanael Weiß bei sommerlich heißen Temperaturen einen starken Eindruck in der Klasse M15. Mit einer Klasseleistung (11,72 Sekunden!) im Sprint gelang ihm zum Auftakt nicht nur eine persönliche Bestleistung sondern auch die schnellste Zeit des gesamten Feldes. In den weiteren Übungen Weitsprung (5,65m), Kugelstoßen (12,31m) und Hochsprung (1,76m) sammelte er für die Vierkampfwertung des ersten Tages 2350 Punkte und sicherte sich hinter Eric Maihöfer (LG Staufen) der 2389 Punkte erzielte die Silbermedaille. In der Vierkampf-Teamwertung schafften es die LAZ Jungs Nathanael Weiß, Frederic Wolf (1921) und Simon Brettschneider (1838) auf den Bronzeplatz. Am zweiten Tag konnte Weiß sein Potential wiederum andeuten. Nach starken 80m Hürden (11,24 sec.) musste er allerdings im Diskuswerfen nach zwei Fehlversuchen einen schwachen Punktwert (27,70m)verkraften. Mit Bestleistung im Stabhochsprung (3,50m), nachfolgenden 30,73 Meter im Speerwerfen und abschließenden 3:19,06 Minuten über die 1000m-Strecke, musste er am Ende wiederum nur Eric Maihöfer(5224 Punkte) den Vortritt lassen, um sich erneut den Silberrang (4989 Punkte) zu sichern.

Im Vier- und Siebenkampf der Mädchen gab es weiteres Edelmetall für das Leichtathletikzentrum. Dabei konnte die Vierte der Deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf Wurf, Yeliz Kars, wiederum ihre Vielseitigkeitsstärke zeigen. Noch auf Rang fünf nach dem ersten Tag (2054 Punkte) dominierte sie in (12,26 Sec.) gemeinsam mit Leonie Maginot (12,23 Sec.) die 80m Hürdenstrecke. Mit 29,33 Metern im Sperrwerfen und 2:43,12 Minuten ging es im Endspurt um die Medaillenplätze ganz eng zu. Am Ende lagen zwischen der Siegerin Marianna Metzger (TSV Gomaringen) die 3587 Punkte sammelte und Yeliz Kars auf Rang drei ganze 17 Punkte! Gemeinsam mit Saphira Steil, die mit 3201 Punkten auf Rang 12 landete sowie Leonie Maginot (3079 Punkte) gab es in der Siebenkampf-Teamwertung auch noch die Bronzemedaille für die LAZ-Mädels.